Das jährliche Event: Dietenheim zieht an

Am 10. Juni 2018 öffnete die beliebte Verkaufs- und Informationsschau für nachhaltige Mode „Dietenheim zieht an“ erneut Tür und Tor. Mit noch mehr Programm und Angeboten. Parallel dazu präsentierte der Handwerker- und Gewerbeverein eine Leistungsschau mit Dietenheimer Unternehmen.
Dietenheim strickt weiter an der Wiederbelebung des traditionsreichen Textilstandortes. Ein Beispiel hierfür ist die Messe „Dietenheim zieht an“, die aufgrund der großen Nachfrage im Juni 2018 bereits zum dritten Mal stattfand. Die beliebte Verkaufs- und Informationsveranstaltung, bei der die Besucher entspannt nachhaltig hergestellte Kleidung erwerben und sich umfassend über die Angebote der textilen Produktionskette informieren können, öffnet in der Sporthalle Dietenheim ihre Pforten. Über 30 lokale und überregionale Aussteller präsentierten einen Tag lang auf 1.000 Quadratmeter Fläche unter anderem attraktive Sport- und Freizeitkleidungen, Bio-Bekleidungen, Lederwaren aus der Region und nachhaltig hergestellte Accessoires sowie die neuesten Trends aus den Bereichen Mieten, Leihen und Tauschen von Kleidungen. Ein gemütlicher Rundgang durch die Halle zeigte, dass die Produktionen von ökologisch verträglichen Materialien ein hohes Maß an Sozialverantwortung tragen können. Ganz besonders beliebt in den vergangenen beiden Jahren waren die Upcycling-Workshops der Nähcafé-Mitarbeiter sowie die Kleidertauschpartys.

Der nächste Termin für die Messe „Dietenheim zieht an“ steht noch nicht fest. Aktuelle Informationen erhalten Sie frühzeitig auf dieser Website oder bei der Stadt Dietenheim (www.dietenheim.de).

Mit dabei war der bekannte Unternehmer Wolfgang Grupp
In der Stadthalle in der Königstraße fand erstmalig ein Fachsymposium mit dem Titel „Verantwortungsvolle Unternehmensführung in der Textilwirtschaft“ statt. Eröffnet wurde die Diskussion von Dietenheims Bürgermeister Christopher Eh. Auch der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller wandte sich mit einem Grußwort an das Publikum. Mit dabei war auch der aus dem Fernsehen bekannte Unternehmer Wolfgang Grupp. Der Geschäftsführer und Inhaber des Textilunternehmens Trigema aus dem schwäbischen Burladingen sprach über die Bedeutung von Werten in der Unternehmensführung. Mimi Sewaldski vom Onlineshop Avocadostore beteiligte sich mit dem Thema „Onlineverkauf für nachhaltige Anbieter – ein Widerspruch?“. Als dritten Redner konnten die Organisatoren Matthias Hebeler von der Firma Brainshirt gewinnen, der sich in seinem Vortrag mit dem Thema beschäftigte: „Viel mehr als nur ein gutes Gewissen – Was Verbrauchern eine nachhaltige und ökofaire Textilproduktion bringt.“ Nach den einzelnen Vorträgen stellten sich die drei Referenten den spannenden Fragen des Publikums.

symposium-2018_poster_22518

Aussteller bei „Dietenheim zieht an“ Vol. 3:

logos_firmen_2018-neu

Impressionen des erfolgreichen Events 2017:

Ein Film über das erste Event im Oktober 2016 sehen sie hier:

Einige Impressionen aus der Stadthalle und dem Nähcafé vom 14. Okt. 2016.

Das vom Land Baden-Württemberg mit einer Millionen Euro geförderte „Reallabor zur nachhaltigen Transformation der Textilwirtschaft“ fußt auf der engen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Kommune und Bürger. Das Ziel: die Neubelebung der Dietenheimer Innenstadt. Dabei geht es nicht nur um die Neuansiedlung nachhaltig produzierender Textilunternehmen, sondern auch um die (Wieder-)Entdeckung alternativer Vertriebs-, Marketing- und Nutzungswege.

Der Film zum Reallabor Projekt finden Sie hier:

WO LIEGT DIETENHEIM? 

Bildschirmfoto 2016-07-13 um 12.16.34


admindza